Paul Ripke – Zweitausendzwölf (Fotos: Johannes Schuba)
Foto Video

Paul Ripke — Zweitausendzwölf

Neu in meinem Bücherregal: Der Bildband »Zweitausendzwölf« von Paul Ripke. Ein Jahresrückblick in Bildern, gemacht mit einer Leica M9.

Passend zum Bildband »Mit Marteria zum Glück in die Zukunft II« gesellt sich auch der Paul-Ripke-Bildband »Zweitausendzwölf« in mein Bücherregal. Zwei Tage nach meinem Geburtstag gab es dieses schöne Exemplar wieder von der Yasemin zu einem besonderen Anlass.

Wie der Name schon sagt, geht es im Bildband um das Jahr 2012. Entstanden ist er aus Paul Ripkes Feststellung heraus, dass er immer weniger privat fotografiert beziehungsweise seinen Alltag immer weniger festgehalten hat.

Mit einer Leica M9 und einem 24er Objektiv also hat er sein Jahr begleitet und viele tolle Momente festgehalten. Ob beim Fußball in Argentinien, auf Tour mit Marsimoto oder den Toten Hosen, ob mit Elefanten oder Marteria zusammen auf einem Bild — viele tolle Aufnahmen sind auf den 135 Seiten zu finden.

Am Ende des Buches findet ihr ein »Inhaltsverzeichnis«, das euch verrät, an welchem Ort welches Foto entstanden ist. Wer, wie ich, damit nicht genug hat, kann sich die Videoreihe ansehen (siehe unten), die es auf dem Vimeo-Kanal von Paul Ripke gibt, darin blättert er in jeder Episode einen oder zwei Monate durch und erzählt mehr über die Geschichten hinter den Bildern. Lohnt sich wirklich — auch wegen der kleinen Späße in jedem Video!

Auch diesen Bildband könnte ich jeden Tag in die Hand nehmen, ein Kauf sei euch empfohlen. Die 30 Euro sind gut investiert.

paul-ripke-zweitausendzwoelf-1

paul-ripke-zweitausendzwoelf-2

paul-ripke-zweitausendzwoelf-3

paul-ripke-zweitausendzwoelf-4

paul-ripke-zweitausendzwoelf-5

paul-ripke-zweitausendzwoelf-6

3 Kommentare

  1. Pingback: #305: Immer wieder sonntags [181/365] | Gedanken-Notizblog

  2. wow, das sieht ja richtig toll aus!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.